top of page

Lass Onkel Theo reden! Wie du früh eine echte Marktmeinung einholst.

Es ist gerade 12:27 Uhr am Freitag, als ich diesen Newsletter schreibe. Maren und ich waren vor einer Stunde noch in unserem Live Workshop “Wie sich Frauen neben Job oder Familie selbstständig machen - mit oder ohne zündender Geschäftsidee”. 


Ich fühle mich platt, aber glücklich. Denn der Workshop hatte eine tolle Energie. Die Teilnehmerinnen haben mitgemacht und viele Fragen gestellt. Dabei ist eine Frage bei mir hängen geblieben:


“Wie kann man denn so eine Marktmeinung einholen? Braucht man dafür nicht direkt eine Agentur?”


"Man muss mit dem Erlebnis der Kunden beginnen und sich von dort zur Technologie zurück arbeiten." - Steve Jobs (Gründer Apple)


Bewusst habe ich mich für ein Zitat von Steve Jobs entschieden, da ich immer wieder Sätze höre wie: “Hätte Steve Jobs vor dem iPhone seine Kunden befragt, hätten sie sich einfach ein kleines Handy gewünscht.” Ja dann, einfach mal machen und hoffen, dass es gut wird?


Nein! In der Jopenau begleiten wir unsere Teilnehmerinnen intensiv bei der Entwicklung ihrer Geschäftsidee. Dabei nutzen wir die Ansätze aus dem Design Thinking. Einer Methode, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, um neue Ideen zu entwickeln. 


Genau wie Steve Jobs wollen wir mit dem Erlebnis des Kunden starten. Unsere Teilnehmerinnen treten deshalb sehr früh mit ihren potenziellen (Wunsch-)Kund:innen in Kontakt. 


Sie fragen NICHT:

  • Wie soll mein Produkt aussehen?

  • Und wie viel wärst du bereit dafür auszugeben? 

  • Welche Features wären dir wichtig?


Unsere Teilnehmerinnen fragen vielmehr nach den Bedürfnissen, Wünschen, Problemen, Herausforderungen und dem Leben ihrer (Wunsch-)Kundinnen. Aus diesen Erkenntnissen entwickeln sie eine Geschäftsidee. Ohne Witz! Es funktioniert wirklich und wir haben das schon bei so vielen Frauen gesehen. 

Bevor sie dann wochenlang in ihrem stillen Kämmerlein verschwinden, um beispielsweise die “perfekte Website” zu bauen, fordern wir sie auf, ihre Idee zu testen. Also raus in den Markt zu gehen und zu schauen:

  • Wo und wie finde ich meine (Wunsch-)Zielgruppe?

  • Gibt es einen Bedarf? Besteht eine Zahlungsbereitschaft für mein Produkt?

  • Wie ist die Resonanz auf mein Produkt und was kann ich daraus lernen?


Häufig fokussieren wir viel zu sehr auf den “Produktionsprozess” unseres Produktes oder Dienstleistung (Bau einer Website, Suche von Lieferanten, Eröffnung eines Ladenlokals), statt frühzeitig mit unseren Kunden in Kontakt zu treten. 


Die Gefahr bei dieser Herangehensweise ist, dass du Zeit und Geld in etwas investierst, das am Ende niemand kaufen möchte. Früh an den Markt zu gehen, kostet Überwindung. Es gibt einfache Mechanismen, um den Bedarf für dein Produkt oder deine Dienstleistung zu testen. 


Du entwickelt beispielsweise gerade eine App? Dann fordere deine potenziellen Kunden auf, sich auf einer Warteliste einzutragen. Überlege mal, wie cool es ist, wenn du bei möglichen Investoren schon sagen kannst: “Ich habe mehrere Hundert Kunden für meine App auf der Warteliste”.


Du bietest eine Dienstleistung wie beispielsweise Coaching für Long-Covid Patient:innen und ihren Angehörigen an? Dann schaue in deinem Umfeld, ob du hier erste Test-Kund:innen akquirieren kannst. Und wenn es ihnen gefällt, frage aktiv nach einer positiven Bewertung für beispielsweise deine “zukünftige” Website.


Um auf die Frage unserer Workshop-Teilnehmerin eingangs einzugehen: Nein, du brauchst keine teure Agentur. Aber du brauchst die Bereitschaft, raus aus dem stillen Kämmerlein zu gehen, mit deinen (Wunsch-)Kund:innen in Kontakt zu treten und deine Idee am Markt zu testen. 

Dann kann Onkel Theo sagen, was er will. Denn du basierst dein Business auf echten Insights aus deiner Zielgruppe, hast früh Erfahrungen am Markt gesammelt und somit ein sehr gutes Fundament geschaffen. 


Und ja, natürlich kann das Feedback negativ ausfallen. Design Thinking ist auf schnelles Scheitern ausgelegt und ermuntert gleichzeitig immer wieder unterschiedliche Ansätze zu testen. 


Also, was ist dir lieber, NAME? Lange allein im stillen Kämmerlein ein Produkt oder eine Dienstleistung zu entwickeln, um dann nach Launch festzustellen, dass es keiner kauft? Oder früh rauszugehen, mit deinen Kund:innen in Kontakt zu treten und dein Produkt oder Dienstleistung mithilfe des Marktes schrittweise weiterzuentwickeln? 


Du fragst dich, ob Design Thinking auch für deine Überlegungen funktioniert? Dann trag dich doch gern zu einem kostenlosen, 15-minütigen Erstgespräch mit uns ein: Klicke hier


Comments


bottom of page