top of page

Wie Du eine Mitgründerin findest

"Ich würde gerne gründen, aber nicht alleine. Wie finde ich eine:n Partner:in?" Diese Frage wurde mir schon mehrmals gestellt.


Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: eine gemeinsame Gründung gleicht einer Ehe sehr. Insofern habe ich 2010 meinen Vater geheiratet. Ein anderes Thema.


Was tun, wenn Du auf der Suche nach einer Gründungspartnerin bist? Oder gar einem Gründungspartner? Der Einfachheit halber verwende ich in folgendem Text die weibliche Form.


Meine Empfehlung sind drei Schritte:


  1. Aufbrezeln: Paarungsbereitschaft zeigen

  2. Brautschau: Mögliche Personen ausfindig machen

  3. Verlobungszeit: Dreimonatige, gemeinsame Zusammenarbeit auf Probe


Zu 1.) Aufbrezeln / Paarungsbereitschaft zeigen: Erzähle in allen möglichen Kontexten, dass Du gründen möchtest. Ob Du bereits eine Geschäftsidee hast, oder nicht. Egal. Oute Dich, dass Du auf der Suche nach einer Partnerin bist. Frage, ob wer wen kennt, die Ähnliches vorhat und passen könnte, oder Empfehlungen hat. Das bringt Dich auf jeden Fall schon mal "in Stimmung" und erhöht das Selbstbewusstsein.


Zu 2.) Brautschau: Nicht wenige finden Co-Founder tatsächlich im Bekanntenkreis. Wenn das aber nicht möglich ist, suche Veranstaltungen und Netzwerke auf, wo sich gründungswillige Menschen herumtreiben. Zufälligerweise ist das in den Kursen in der Jopenau der Fall ;). Darüber hinaus gibt es digital aber auch in jeder größeren Stadt einschlägige Veranstaltungen. Google das einfach mal. Und vorallem: gehe hin!


Achte darauf, dass Du Dich mit deiner potentiellen Partnerin zum einen persönlich gut verstehst und Ihr einen ähnlichen Wertekanon teilt. Und: Eure Fähigkeiten sollten nicht zu ähnlich sein, im Idealfall seid Ihr komplementär und ergänzt Euch.


Unfassbar wichtiges Kriterium: Hast Du ein gutes Gefühl? Falls nicht, kannst Du es garantiert sein lassen. Sei da ehrlich zu Dir selbst.


Zu 3.) Verlobungszeit: Gehen wir davon aus, Du findest eine sympathische und kompetent wirkende Person. Ihr trefft Euch ein paar Mal, beschnuppert Euch, lernt Euch näher kennen.


Nun wird es besonders wichtig: vor lauter Euphorie keine voreilige Hochzeit! Gebt Euch eine ca. dreimonatige Verlobungszeit. In dieser Zeit startet Ihr ein gemeinsames Projekt und arbeitet testweise zusammen.


Beispielsweise könnt Ihr gemeinsam eine Geschäftsidee ausarbeiten. Ob Ihr genau diese Idee hinterher zusammen umsetzt, ist gar nicht so wichtig. Viel bedeutender ist, wie die Zusammenarbeit funktioniert.


Bekommt Ihr Euch ständig in die Haare, weil die eine linksrum und die andere rechtsrum will? Ärgerst Du Dich über Unzuverlässigkeit und nicht eingehaltene Verabredungen?


Oder fühlen sich die Meetings kraftvoll an und Ihr geht beschwingt aus den Treffen heraus? Spürt Ihr, dass in Eurer Zusammenarbeit nicht 1+1=2 sondern sogar 5 ist, weil es so gut fluppt und Ihr Euch fantastisch ergänzt?


Das klingt nach einem Volltreffer. Verliebt, verlobt, verheiratet!


Gute Ideen für Neues Unternehmertum

Lerne mich und die Jopenau besser kennen und melde Dich zu meinen News an. Ein Mal pro Woche teile ich meine praktischen Impulse rund um anders gründen und anders Unternehmerin sein und meine Erlebnisse aus dem Leben einer Teilzeit-Unternehmerin:


bottom of page