top of page

Ich bin wieder schwanger

Ich erwarte kein Baby. Ich gebäre Projekte. Die - um im Bild zu bleiben - Mutter dieses Gedanken ist Melanie von Sass. Sie begleitet die Jopenau als Coach und hilft den Teilnehmerinnen, ihr Potential zu entdecken. Oftmals mit ungewöhnlichen Ansätzen - wie zum Beispiel der Idee des weiblichen Unternehmertums.


Letzte Woche hat Melanie von Sass zum Thema “Weibliches Unternehmertum” im DISCOVER-Kurs einen Impuls gehalten. Sie vergleicht nachhaltiges Unternehmertum mit einer Schwangerschaft. Ok, dann bin ich jetzt schwanger, kein Baby, sondern Projekte rund um nachhaltiges Unternehmertum gedeihen in mir. Aber von vorne. Vielleicht hast Du schon einmal von dem Yin und Yang Prinzip gehört.

Der schwarze Bereich (Yin) steht für Dunkelheit, Ruhe, passives Empfangen, das Weibliche und Weiche. Weiß (Yang) hingegen bedeutet Sonne bzw. Helligkeit, aktives Geben und Männlichkeit. Disclaimer: Männlich und weiblich sind hier nicht unbedingt als Zuordnung zu einem biologischen Geschlecht gemeint. Biologische Männern können viel weibliche Energie haben und andersherum. Der Einfachheit halber spreche ich im Folgenden von Männern und Frauen, männlicher und weiblicher Energie. Seit ca. 300 Jahren dominiert unsere Welt die Yang-Energie. Yang geprägte Unternehmenskultur basiert auf höher, schneller, weiter. Der Fokus liegt auf Wachstum, Wettbewerb und Konfrontation. Diese Dominanz ist beeindruckend, der Fortschritt riesig. Und hat unseren Planeten platt gemacht. Den Planeten erschöpft. Und uns Menschen auch. Wenn die Yin geprägten Wesen (oftmals Frauen) über lange Zeit in einem stark Yang geprägten Umfeld arbeiten, verlieren wir unsere Kraft. Wir kommen in eine sich leer anfühlende Überanstrengung. Weil wir es seit 300 Jahren mit dem Start der industriellen Revolution nicht anders kennen, denken wir, es gibt nur diese Form des Unternehmertums: Schnelles Wachstum, Ausschalten der Konkurrenz, sich durchsetzen, Effizienz, Optimierung, Zahlen, Daten, Fakten. Das Unternehmen - gedacht und gesteuert als Maschine. Tatsächlich geht es auch anders. Muss es anders gehen. Sonst fahren wir den Karren endgültig an die Wand. Hier kommt das Bild der Schwangerschaft ins Spiel: Sie ist eine schöne Analogie für weibliches Unternehmertum (und ja, auch Männer können “weibliches” (Yin) Unternehmertum leben). Um schwanger zu werden, müssen wir aktiv werden. Das führe ich jetzt nicht näher aus. Dann heißt es erst einmal: vertrauen. Wenn sich der Embryo eingenistet hat, kann ich ein paar Vorkehrungen treffen, um das gesunde Wachstum zu begünstigen. Ich trinke keinen Alkohol, ernähre mich gesund, bewege mich regelmäßig. Dann heißt es wieder Vertrauen. Und Hinhören. Spüren, was es braucht. Dem Heißhunger auf eine Banane nachgehen und darauf vertrauen, dass der Körper genau diese Inhaltsstoffe braucht. Die Frage nach dem “Warum” mit einem kindlichen “Weil” beantworten dürfen. Woher der Körper das weiß? Es ist die Lebenserfahrung, die der Körper hat - das “Bauchgefühl”. Wenn wir das Kind gebären, ist wieder Aktivität angesagt. Anschließend gehen wir wieder ins Annehmen und schauen, was das Menschlein braucht. So geht es immer weiter. Und genau darum geht es eben auch beim weiblichen (Yin) Unternehmertum. Sich trauen, in die wache Passivität zu gehen (meine größte Herausforderung), auf Empfang zu stellen, Impulse wahrzunehmen und daraus Neues entstehen zu lassen. Das hat nichts mit “bequem” oder “faul” zu tun. Im Gegenteil: Glaub mir, DAS ist anstrengender als der blinde Aktionismus, den Du vielleicht in Deiner angestellten Tätigkeit erlebst, wenn Zahlen getriebene Chefs (Yang) aufgeregt “Maßnahmen” etc. fordern. Im besten Sinne richtig erfolgreich wird es, wenn wir lernen, die Yin und die Yang Energie in Balance zu bringen. Eine Balance aus Aktion und Reaktion. Aus nach außen und nach innen richten. Aus Spannung und Entspannung. Aus Organisieren und Vertrauen. Aus Kontrolle und Hingabe. Aus Senden und Empfangen. Das werde ich mir jetzt nochmal ordentlich hinter die Ohren schreiben. Vielleicht beantrage ich bei mir selber Mutterschutz.


Gute Ideen für Neues Unternehmertum

Lerne mich und die Jopenau besser kennen und melde Dich zu meinen News an. Ein Mal pro Woche teile ich meine praktischen Impulse rund um anders gründen und anders Unternehmerin sein und meine Erlebnisse aus dem Leben einer Teilzeit-Unternehmerin:


コメント


bottom of page