top of page

Darauf kann ich 2024 gut und gern verzichten

So will ich definitiv nicht ins neue Jahr starten.


Kennst Du das? Gerade kommt das Gefühl, “Weihnachten gut geschafft” zu haben und da kommt schon wieder dieses “neue Jahr” mit all den Vorsätzen vorbeigeflogen. 


Bei Instagram und LinkedIn wird mir gerade ziemlich viel zu “Wie schließt Du Dein Jahr ab und was sind Deine Ziele für 2024” angezeigt. Ich fühle mich latent unter Druck gesetzt, da ich einfach keine Vorsätze habe. Aber: Ich weiß, wie ich nicht ins neue Jahr starten möchte.


Willkommen zum Schwerpunkt-Thema dieser Woche, heute von Katharina.  


Mir fallen aktuell ein paar Dinge ein, die ich 2024 machen könnte. Die sich wunderbar als “gute Vorsätze” eignen. Klassiker wie zum Beispiel:

  • Ich könnte irgendwie mehr Achtsamkeit in meinen Tag bringen: Meditieren wäre wahrscheinlich eine gute Sache.

  • Ich könnte mal anfangen, jeden Tag ein Journal zu schreiben. Andere berichten von ihren guten Erfahrungen - kann also keine schlechte Idee sein.

  • Gesünder Essen oder im Januar mal auf Alkohol verzichten, geht doch auch immer, oder?


Aber so richtig durchringen kann ich mich nicht. Ehrlich gesagt, habe ich da einfach keine Lust drauf. Wahrscheinlich sind mir die Dinge auch nicht wichtig genug, dass ich sie wirklich in meine Tagesroutine einbauen möchte.


Und so hab ich mir dies Jahr einfach gedacht: Ich drehe den Spieß mal um. Ich überlege mir, worauf ich 2024 definitiv keine Lust habe. Da fallen mir spontan auch mehr Dinge ein. Nach etwas Nachdenken komme ich immer wieder auf die gleichen zwei, auf dich ich gern verzichten würde:

  • Rückenschmerzen: Letzten Sommer konnte ich ein paar Tage nur gebückt gehen, da ich so Schmerzen hatte. Und es ist zwar besser, aber nicht gut. Und nach anfänglicher Disziplin habe ich meine Rückenübungen ganz schön schleifen lassen (bzw. ehrlich gesagt, mache ich sie gerade gar nicht).

  • Hektik nach Feierabend: Ich arbeite Teilzeit und hole nachmittags meine Jungs von der Kita ab. Häufig will ich doch noch die eine Sache fertig stellen oder mal eben etwas nachgucken… Und schwupps: Jetzt wird es doch knapp. Ich sprinte los, springe auf mein Fahrrad, versuche dort mal kurz meinen Arbeitstag zu reflektieren und komme doch wieder abgehetzt am Kindergarten an. Braucht kein Mensch!


Und darauf habe ich definitiv 2024 keine Lust mehr. Aus meinen “keine-Lust-Themen” lassen sich auch einfach Ziele definieren. Was kann ich machen, damit ich 2024 keine oder mindestens mal weniger Rückenschmerzen habe? Wie kann ich meine Routine nach Feierabend ändern, sodass ich nicht mehr abgehetzt beim Kindergarten ankomme? 


Wie schaut es bei dir aus? Sind Dir beim Lesen auch schon 2-3 Sachen eingefallen, die Du 2024 nicht mehr in Deinem Leben gebrauchen kannst? Falls Du Dich angesprochen fühlst, lass es mal bei Dir sacken. Wenn Du dann mal wieder so eine Situation erlebst, in der Du innerlich sagst “Das brauche ich echt nicht mehr”, überleg Dir im Umkehrschluss, wie Du das zukünftig verhinderst bzw. was Du dafür ändern musst?


Gute Ideen für Deine Selbstständigkeit


Lerne uns und die Jopenau besser kennen und melde Dich zu unseren Briefen an. Ein Mal pro Woche teilen wir unsere praktischen Impulse rund um anders gründen und anders Unternehmerin sein. Wertebasiert, selbstfürsorglich, nachhaltig. Und wir gehen immer wieder der Frage nach, wie das mit dem Teilzeit-Unternehmertum eigentlich geht:



Comments


bottom of page